Das Hotel im ältesten Hafenspeicher in Stralsund

Aus dem ältesten, denkmalgeschützten Speicher Stralsunds hat unser Architekt 2008 für Sie ein stilvolles Hotel mit Aufzug, Restaurant und Bar gebaut.

Dabei wurde darauf Wert gelegt, die Außenerscheinung des Gebäudes und seine vorhandene Bausubstanz aus Ziegelmauerwerk und Holzständerkonstruktion zu erhalten.

Das Ergebnis ist ein Hotel voll stimmiger Atmosphäre mit schönen Doppelzimmern, großzügigen Dachsuiten, gemütlichen Maisonetteappartments und familienfreundlichen Maisonettesuiten.

Alle Zimmer haben Wasserblick und sind mit viel Liebe zum Detail  barrierefrei gestaltet.

Die Dachlaterne (ein rundum verglaster Dachaufbau) bietet einen Rundumblick auf Hafen und Stadt und steht allen Gästen zur freien Verfügung. Hinauf führt die ehemalige Holztreppe vom EG zum OG von 1874. 

Einfache Materialien und klare Gestaltung

1846 ließ der Reeder Jacob Karl Auguste Beug den Hafenspeicher und ein kleines Kontorhaus auf den nach der Entfestung der Hansestadt Stralsund frisch aufgeschütteten Hafeninseln errichten.

Rotes Mauerwerk, sandgestrahlte Holzbalken, weiße Wände und Decken, erdfarbener Nadelvliesboden, Boden und Wände aus schwarzem und buntem brasilianischem Schiefer im Restaurant im Erdgeschoss und in den Bädern, unbehandelte Grobspanplatten in der Dachuntersicht, schwarzblanker Stahl mit Rost- und Arbeitsflecken kontrastiert mit Leuchten aus Papier prägen die Raumeindrücke.

Da der Speicher ursprünglich keine Fenster sondern zur Belüftung des Lagergutes nur Maueröffnungen mit Holzblendläden hatte, wurden die neuen Fenster in Übergröße von innen so vor die Öffnungen gesetzt, dass von außen keine Fensterrahmen zu sehen sind und der Eindruck von offenen Mauerlöchern erhalten blieb.

Da der Speicher kein Treppenhaus hatte - man gelangte über steile Holzstiegen von Ebene zu Ebene - wurde eins mit Aufzug eingebaut.